Lebensfragen

Beste Feindinnen?


Ich schreibe heute über ein Thema, mit dem ich mich –Gott sei Dank- noch nicht auseinander setzen musste, das mich aber über kurz oder lang sicher heimsuchen wird, spätestens wenn Sohnemann Nr. 1 den Kindergarten betritt. So sehr meine Vorfreude wächst, dass meine Jungs bald in ein Alter kommen, in dem sie „richtige“ Freundschaften zu anderen Winzlingen aufbauen, so sehr fürchte ich diesen Moment auch.

Lebensfragen

Lass los, wenn du frei sein willst

Gestern habe ich eine alte Bekannte besucht. Die Mutter zweier Söhne besitzt einen Deko-Laden, den ich auf der Stelle leer kaufen könnte, wenn ich mit entsprechendem Großlaster vorfahren würde das Geld hätte. Oft bin ich nicht dort, im Schnitt einmal jährlich. Als ich sie das letzte Mal traf, wohnte Mini noch in meinem Bauch. So freute ich mich auf dem Weg zu ihrem heimeligen Geschäft auf einen netten Plausch, bei dem Jede von uns einen netten Schwank aus ihrem derzeitigem Leben erzählen würde. Doch es sollte ganz anders kommen.

Lebensfragen

Scheiße, wer flucht denn hier schon wieder?

Verdammt noch mal, fluchen andere Eltern eigentlich auch so oft wie wir? Ich frage deshalb, weil wir uns hier in einem gesitteten Baby Blog befinden. Da will man ja eigentlich Vorbild für die Kinder sein. Aber als Elternteil hat man schließlich allen Grund, sich öfter eines Schimpfwortes zu bedienen, als Singles, vor-sich-hin-vegetierende Pärchen Menschen in einem kinderlosen Haushalt.

Lebensfragen

Zeit für Achtsamkeit


Derzeit strotze ich nur so vor Energie. Frag mich nicht, wo das mit zwei Kleinkindern herkommt, aber vielleicht kommt es ja gerade daher. Sätze wie „Meine Kinder geben mir so viel Kraft“ konnte ich noch vor geraumer Zeit nicht unterschreiben. Bei mir lautete die Variante eher „Meine Kinder verlangen so viel Kraft, wo soll ich die nur hernehmen?“.

Lebensfragen

Grässliche Geschenke für Kinder entwenden?


Gestern war es wieder einmal soweit: Die mehr oder weniger nahe Verwandtschaft aus der Ferne rückte zum verspäteten Ostertreffen an. Es gab ein großes Hallooo, feuchte Begrüßungsküsschen für Groß und Klein, Kaffee und Kuchen en masse und natürlich Geschenke für die Kinder. Nun ist es ja schon lange nicht mehr so, dass man sich zu Ostern Schokoladenhasen und gekochte Eier schenkt.

Lebensfragen

Eine ziemlich unperfekte Mutter


Ein harmloses Telefongespräch vor ein paar Tagen lässt mich nicht mehr los. Ich telefonierte mit einer (kinderlosen) Freundin und irgendwann warf sie ein, dass ich mich ja inzwischen zu einer perfekten Mutti entwickelte. Sie meinte das gar nicht sarkastisch, sondern leider bitterernst.