Gesellschaft

Mit Kindern im Aufzug und andere Katastrophen


Weißt du noch, wann du das letzte Mal auf einer Rolltreppe gestanden hast? Ja? Dann hast du entweder ein gutes Gedächtnis, (noch) keine Kinder oder die Kleinen sind inzwischen schon groß genug, selbstständig auf Besagter mitzufahren, auf ihr herumzuspringen oder während des Rollvorgangs die Stufen auf- und abzulaufen, sehr zum Leidwesen aller Mitreisenden. Um auf meine Ausgangsfrage zurückzukommen: Nein ich weiß es nicht. Muss irgendwann vor zwei Jahren gewesen sein, als ich froh war, mit dickem Kugelbauch und schweren Beinen nicht die Stufen im verdreckten Treppenhaus eines großen Kaufhauses aufgrund einer defekten Rolltreppe benutzen zu müssen.

Gesellschaft

Petition unterschreiben, trotz schlechter Erfahrung mit Hebamme?


Nach aktuellem Stand gibt es bald keine freiberuflichen Hebammen mehr. Politiker und Versicherungen treiben einen ganzen Berufsstand nicht nur an den Rand der Verzweiflung, sondern gar an den Rand seiner Existenz. Im Internet kann Jeder eine virtuelle Unterschrift abgeben, um ein Zeichen zu setzen und auf die Wichtigkeit des Hebammen-Berufs aufmerksam zu machen. Aber was ist, wenn man während und nach der Schwangerschaft keine fürsorgliche Hebamme zur Unterstützung hatte? Wenn man in der Geburtshelferin nicht viel mehr sehen konnte, als eine Frau, die ihren Job mehr als lästige Pflicht, denn erfüllte Leidenschaft betrachtet? Soll man in diesem Fall auch unterschreiben?

Gesellschaft

Wenn Fremde meine Kinder anfassen: Wir sind doch kein Streichelzoo!

Spaziergänge mit unseren Kindern sind wie ein Überraschungsei – man weiß nie, was kommt. Das liegt zum Einen an unserem neugierigen Sohn Maxi (wie weit muss ich mein Bein in die Pfütze stecken, bis ich auf den Grund treffe?), zum Anderen an wildfremden Spaziergängern, die wie aus dem Nichts aufzutauchen scheinen und es nicht bei einem „Guten Tag“, nettem Lächeln und Vorbeigehen belassen können.