Über mich. Tausend Fragen Teil 6 (Frage 500-599)

1000 Fragen an mich selbst

Wer bin ich, Christine, eigentlich hinter meiner Mutterrolle? In Anlehnung an Johannas Experiment auf ihrer Seite Pinkepank notiere hier Teil 6 meiner Gedanken zu den 1000 Fragen aus der Zeitschrift „Flow“. Für mich, um nicht zu vergessen, dass es noch ein Ich hinter der kochenden, Sachen-hinterhertragenden, Ausflüge-organisierenden Mama gibt. Nachmachen ist absolut empfehlenswert! Vielleicht magst du mir per Mail von deinen Gedanken erzählen?

500. Welches Kunstwerk hat dich stark beeindruckt?

Mich beeindrucken vor allem Bilder, die sehr real wirken, egal ob es sich dabei um filigrane Bleistiftzeichnungen oder um Ölgemälde handelt. Mit abstrakten Werken, bei der die Kunst in dem Stück Butter auf der Badewanne liegt, kann ich nicht viel anfangen.

501. Lässt du dich gern überraschen, wenn du essen gehst?

Wenn die Überraschung nicht in gekochtem Pferdefleisch, unfreundlicher Bedienung oder unsauberen Toiletten liegt, dann ja.

502. Was war die beste Entscheidung deiner beruflichen Laufbahn?

Der Hotelbranche den Rücken zu kehren. Alleine die Nachtschichten zehrten sehr an meinen Nerven.

503. Wie heißt deine Lieblingsblume?

Pfingstrose.

504. Glaubst du, dass man dich hypnotisieren kann?

Mit Sicherheit! Manchmal wäre ich auch neugierig genug, es ausprobieren zu wollen.

505. Was musst du endlich wegwerfen?

Ich habe letztens so viel weggeworfen, dass mein Mann die Krise kriegen würde, wenn ich hier noch etwas aufliste.

506. Welche Stadt im Ausland würdest du gerne besuchen?

Ausländische Städte habe ich in meiner Jugend schon viel besichtigt. Derzeit reizt mich keine spezielle.

507. Trägst du häufig Lippenstift?

Ab und zu schon. Für besondere Anlässe habe ich mir letztens einen sündhaft teuren von Dior gegönnt.

508. Wie trinkst du deinen Kaffee am liebsten?

Blond und süß, also mit Milch und Zucker. Bei der Milchwahl kommt es drauf an, ob es Filterkaffee ist oder der aus einer Senseo-Maschine (in den Filterkaffee kommt Kaffeesahne und in den Senseo-Kaffee Kuhmilch).

509. Gehst du gelegentlich auf einem Friedhof spazieren?

Selten, aber wenn, dann gerne. Ich mag die parkähnliche, ruhige Atmosphäre, nur, dass dort keine Familien auf den Grünflächen picknicken oder Fußball spielen.

510. Wieviel gibst du maximal für eine gute Flasche Wein aus?

Gott sei Dank kostet mein Lieblingswein nur 3,99€. Im Restaurant darf es aber auch mal teurer sein.

511. Wie würdest du deinen Kleidungsstil beschreiben?

Bequem-feminin mit manchmal einer Prise Romantik.

512. Was ist wahr geworden, wovon du als Teenager geträumt hast?

Dass ich einen lieben Mann an meiner Seite und mit ihm zwei Kinder habe.

513. In welchem Meer bist du zuletzt geschwommen?

In der Nordsee, allerdings in Kindertagen. Heute ist es mir zu kalt.

514. Kochst du oft Fertiggerichte?

Wenn Pommes oder Fischstäbchen dazuzählen, dann ja. Tütensuppe & Co. kommt nicht auf den Tisch.

515. Wo fühlst du dich geborgen?

Bei meinem Mann oder unter einer Kuscheldecke.

516. Was ist dein Schönheitsgeheimnis?

Für die innere Schönheit: Authentisch sein und bloß kein gekünsteltes Lächeln aufsetzen!
Für die äußere Schönheit trage ich nur ganz dezent MakeUp und benutze einmal die Woche eine Gesichtsmaske. Weniger ist mehr!

517. Bist du manchmal streng mit dir?

Zumindest ziemlich genau.

518. Welche Geschichte wird schon seit Jahren immer wieder in deiner Familie erzählt?

Wenn sie mir einfällt, erzähle ich sie dir.

519. Wann bist du zuletzt den ganzen Tag an der frischen Luft gewesen?

Ich bin viel draußen, auch für mehrere Stunden, aber den ganzen Tag? Das muss im Sommerlager Ende der 90er gewesen sein, als wir zelten waren. Da war ich also gleich eine ganze Woche am Stück draußen.

520. Wie schön schreibst du noch mit deiner Hand?

Das habe ich dir schon in Frage 436 beantwortet.

521. Welcher Dokumentarfilm hat dich beeindruckt?

Das Portrait über Sänger Angelo Kelly, wie er drei Jahre mit seiner Familie in einem Wohnwagen durch Europa gezogen ist, bis sie schließlich in Irland sesshaft wurden. Mich hat vor allem beeindruckt, wie bodenständig der ehemalige Weltstar geblieben ist; wie schlicht und gleichzeitig erfüllt er mit seiner Familie weit weg von der Zivilisation lebt.

522. Machst du in der Regel was du willst?

Ja. Das Leben mit Kindern bestätigt die Ausnahme.

523. Wie weit hast du deine Vergangenheit hinter dir gelassen?

Ich bin nicht bestrebt, sie hinter mir zu lassen, das klingt nach Ausblenden, Abhaken, Vergessen und bedeutet immer noch kämpfen. Ich bin bestrebt, sie in Frieden anzunehmen. Eine innere Vergebungsreise hat mir dabei schon sehr geholfen.

524. Was solltest du eigentlich nicht mehr tun?

Blinken, wenn ich in den Kreisverkehr fahre. Manchmal passiert mir das noch.

525. Magst du klassische Musik?

Da ich selbst jahrelang Geige gespielt habe, bin ich auch der klassischen Musik zugewandt. Ich habe Mozart’s Zauberflöte als Kind mit meiner Mutter im Opernhaus gesehen und sein Requiem selbst in einer bayerischen Kirche mit aufgeführt. Allerdings ist es wie mit allen Musikrichtungen: Es gibt Künstler, die ich mehr mag und solche, deren Stücke ich meide.

526. Wie aufgeräumt ist es in deinem Kopf?

Ziemlich, solange ich nicht zwölf Sachen auf meiner imaginären Liste stehen habe, die es zu erledigen gilt.

527. Welches Gedicht magst du sehr?

Rainer Maria Rilke „Es treibt der Wind im Winterwalde“

528. Bist du ein guter Verlierer?

Beim Spielen nicht (siehe Frage 39).

529. Wer sollte dich spielen, wenn man dein Leben verfilmen würde?

Reese Witherspoon.

530. Wieviel Zeit brauchst du, um dich für einen festlichen Anlass zu stylen?

Nicht mehr als sonst auch, was das MakeUp betrifft. Es sei denn, ich will die Frisur vom Profi stylen lassen, dann pack‘ noch eine Stunde drauf!

531. Wer hat für dich Vorbildfunktion?

Eltern, die ihre Kinder liebevoll und wertschätzend großziehen. Meine Freundin Stefanie ist so jemand für mich oder der Sänger Angelo Kelly.

532. Würdest du etwas stehlen, wenn du nicht dafür bestraft würdest?

Nein. Frei nach dem Motto „Gott sieht alles“ müsste ich am Ende immer selbst mit dieser Schuld leben.

533. Hättest du gerne eine andere Haarfarbe?

Ich habe die ganze Farbpalette schon rauf und runter, von Barbie-Blond über Rot bis Dunkelbraun. Seit ein paar Jahren färbe ich meine naturblonden Haare nicht mehr und bin damit zufrieden.

534. Was ist der größte Unterschied zwischen dir und deinem Partner?

Wenn ich aufwache, bin ich sofort wach und kann direkt losphilosophieren. Mein Mann braucht immer zwei Stunden, um aufnahmefähig zu sein. Und selbst dann klappt es mit dem Philosophieren nicht.

535. Wo isst du zuhause am liebsten?

Am Esstisch. Es hat lange gedauert, meinem Mann diesen Platz schmackhaft zu machen, er war vorher der „Couchtisch-Typ“.

536. Wenn alles möglich wäre: Welches Tier hättest du gerne als Haustier?

Es wären sogar viele Tiere möglich, aber es spricht so viel dagegen: Ein Hund als treuer Gefährte würde mir derzeit zu viel Arbeit und Verantwortung bedeuten. Außerdem hätte ich keine Lust auf andere anstrengende Hunde + deren Besitzer auf Spaziergängen. Eine Katze war jahrelang unsere Begleiterin und ist mir immer noch am liebsten, weil pflegeleicht und autonom. Allerdings mag ich kein Miaunze vor verschlossenen Türen und zerkratze Tapeten. Kanarienvögel dürften auch bei uns einziehen, allerdings könnte mir das viele Gezwitscher irgendwann auch mal auf den Keks gehen. Am Wahrscheinlichsten sind Meerschweinchen, die wir den Kindern in ein paar Jahren kaufen werden, mit ihnen hatte ich selbst als Kind sehr gute Erfahrungen gemacht und ich hätte auch nichts dagegen, mich um sie zu kümmern, wenn das Interesse der Jungs wieder nachlässt.
Achso, ein Pferd im Garten wäre natürlich auch toll!

537. Auf welche Frage wusstest du in letzter Zeit keine Antwort?

Auf die Frage meines Sohnes, wie sich Gott die Menschen ausgedacht hat.

538. Was ist in deinen Augen die großartigste Erfindung?

Kopfhörer.

539. Wenn du emigrieren müsstest: In welches Land würdest du auswandern?

Die Niederlande.

540. Nach welchen Kriterien suchst du einen Film aus?

Nach meiner Stimmung. Brauche ich Action, Romantik oder Bildung?

541. Führst du Tagebuch?

Nur über meinen Blog. In einem Handgeschriebenen würde aber auch nicht mehr drinstehen.

542. Welche Personen sind auf deinem Lieblingsfoto abgebildet?

Mein Mann und ich. Nebeneinander im Bett liegend, ich daumenlutschend mit meiner Puppe Anna in der anderen Hand. Wir waren etwa sechs und acht Jahre alt.

543. Hast du häufig unnötigerweise Schuldgefühle?

Zum Glück ist das nicht die Regel, das habe ich mir abgewöhnt.

544. Was magst du am Sommer am liebsten?

Ich kann meine Schals im Schrank lassen. Zumindest die dicken.

545. Auf was kannst du am leichtesten verzichten?

Auf alle möglichen Küchengeräte, von dem Melonenschneider bis zur Küchenmaschine. Selbst die Knoblauchpresse benutze ich kaum. Inzwischen schneide ich die Zehen nur noch in kleine Würfel. Ein scharfes Küchenmesser ersetzt so vieles in der Küche.

546. Wie häufig gönnst du dir etwas?

Immer mal wieder, vor allem gönne ich mir Zeit für mich, weniger materielles.

547. Mit welcher Art von Fahrzeug fährst du am liebsten?

Mit dem Auto. Ansonsten mag ich auch gerne Fahrten mit dem IC oder ICE. Damit verbinde ich gleich Urlaubsgefühle, weil wir in meiner Kindheit kein Auto hatten und der Zug unser Verkehrsmittel in den Urlaub war.

548. Wovon bist du glücklicherweise losgekommen?

Vom Rauchen. Wobei das auch eher ein Versehen war, ich hatte schlicht vergessen, mir regelmäßig eine Zigarette anzuzünden.

549. Woran denkst du morgens zuerst?

Dass die Kinder endlich in ein Alter kommen müssen, in dem wir sie morgens wecken und nicht umgekehrt.

550. Was hast du vom Kindergarten noch in Erinnerung?

Meine damals beste Freundin und ihr Puppenwahn, jede Woche eine neue Puppe zu bekommen, bei der sich erst beim Baden zeigte, ob sie ein Junge oder Mädchen ist (das Phänomen soll bei Kindern ja nicht selten zu beobachten sein). Mein Webteppich, der erst nach drei Jahren Kindergartenzeit fertig wurde (obwohl er nicht größer als ein Din-A-5-Blatt war). Meine Nebenrolle als einer von vielen Tannenbäumen in dem Weihnachtsstück, das wir für die Eltern aufgeführt haben. Die Erzieherin Frau Obst, die für meine Freundin und mich zigmal den Spruch „Das geht mir auf den Keks!“ wiederholen musste, weil wir uns darüber so amüsiert haben.

551. Welchen Wochenendtrip oder welche Kurzreise hast du gerade geplan?

Mein Mann und ich wollen bei nächster Gelegenheit nach Dänemark.

552. Bist du ein Landmensch oder ein Stadtmensch?

Ein Landmensch mit Anbindung zur Stadt.

553. Mit welcher Person, die du nicht persönlich kennst, fühlst du dich verbunden?

Mit vielen meiner Blogleserinnen.

554. Was gibt dir in schweren Zeiten Halt?

Mein Mann. Gute Musik. Das Wissen, dass alles gut wird.

555. Bist du gut zu dir selbst?

Immer. Wenn ich nicht bei mir anfange, wie soll ich dann gut für andere sorgen können?

556. Was bedeutet Freundschaft für dich?

Gemeinsam lachen können. Authentizität. Dem anderen in schweren Zeiten beistehen. Den anderen so sein lassen, wie er ist, mit all seinen Schwächen und Macken. Erkennen, wann es Zeit ist, getrennte Wege zu gehen und dann dankbar zu sein für das, was war.

557. Wer hat dich in letzter Zeit überrascht?

Meine Schwester, die mit ihrer Chefin endlich Klartext gesprochen hat.

558. Traust du dich, Fragen zu stellen?

Wenn ich unsicher bin, stelle ich eher zu viele Fragen. Dafür habe ich mich als Kind in der Schule leider nie getraut, weil ich zu schüchtern war.

559. Hast du Dinge vorrätig, die du selber nie isst oder trinkst?

Du spielst sicher auf den Weißwein an, den ich geschenkt bekommen habe, von all denjenigen, die noch nicht mitbekommen haben, dass ich ausschließlich Rotwein trinke. Aber das macht nichts, ich benutze ihn zum Kochen!

560. Setzt du dir Regeln, die du dir selber ausgedacht hast?

Ich erinnere mich immer wieder daran, auf meinen Atem zu achten, ihn zu beobachten, um bei mir zu bleiben.

561. Bedauerst du etwas?

Lange Zeit habe ich es bedauert, Mutter geworden zu sein.

562. Welchen Zeichentrickfilm magst du am liebsten?

Die Schöne und das Biest.

563. Was würdest du deinem Kind gerne fürs Leben mitgeben?

Glaube immer an dich selbst, dann kannst du alles erreichen!

564. Welches Buch hast du in letzter Zeit mit einem tiefen Seufzer zugeklappt?

Den Bildband über Sylt. Ich wäre gerne mal wieder dort.

565. Würdest du gerne wieder in einer Zeit ohne Internet leben?

Nein, das Internet ist schon in vielen Bereichen ein wichtiges Hilfs- und auch Kommunikationsmittel. Es ist nur so wie mit allen Dingen: Jeder sollte das richtige Maß für sich kennen, es zu benutzen.

566. Wann hast du zuletzt ein Bild ausgemalt?

Ist noch gar nicht lange her. Ich liebe die Malbücher für Erwachsene von Johanna Basford.

567. Wer war deine Jugendliebe?

Das wüsstest du jetzt wohl gerne ;-)

568. Für wen hast du zuletzt Luftballons aufgeblasen?

Ich war noch nie gut darin. Den Knoten muss auch heute jemand anderes hineinmachen. Ich mag Luftballons nicht.

569. Wie würden andere Personen deine Wohnung beschreiben?

Weiß.

570. Mit wem stöberst du am liebsten in Erinnerungen?

Mit meiner Schwester.

571. Wieviele Stunden am Tag verbringst du vor dem Computer?

Wenn ich einen Blogbeitrag verfasse etwa zwei bis drei Stunden. An anderen Tagen können es auch schon mal fünf Minuten sein.

572. Verschweigst du deinem Partner manchmal Sachen, die du gekauft hast?

Spätestens bei der Abbuchung von unserem Konto würde er es eh sehen ;-)

573. Wen oder was benutzt du als Ausrede, um etwas nicht machen zu müssen?

Lange Zeit habe ich tatsächlich meine Hochsensibilität vorgeschoben. Natürlich nicht bewusst.

574. Gehst du gerne ins Kino?

Nein. Mein Mann und ich haben beschlossen, nie wieder hin zu gehen. Okay, für unsere Kinder werden wir noch ein paar Ausnahmen machen. Ansonsten bin ich es leid, hinter den größten Menschen zu sitzen, vom Hintermann in den Sitz getreten zu werden und das Parfüm der Dame neben mir zwei Stunden lang einatmen zu müssen. Mal sehen, wie lange wir unser Vorhaben durchsetzen.

575. Wie großzügig bist du?

Ich gebe anderen gerne etwas, auch, wenn es sich dabei nicht immer um Geld handelt.

576. Was versuchst du zu vermeiden, weil du Angst hast?

Die dicke Spinne selbst raus zu bringen.

577. Was ist deine neueste, harmlose Leidenschaft?

Äpfel pflücken und daraus Apfelmus herstellen.

578. Was würdest du auf dem roten Teppich tragen?

Eine lange Glitzerrobe in Rosé mit tiefem Rückenausschnitt. Wenn schon, denn schon.

579. Wie geht es dir wirklich?

Das kannst du immer aktuell auf meinem Blog verfolgen.

580. Worauf hast du zuletzt schweren Herzens mit Nein geantwortet?

Das bleibt mein Geheimnis.

581. Wie kannst du es dir selbst leichter machen?

Indem ich immer wieder in Kontakt mit meinem inneren Kind trete.

582. Worum weinst du insgeheim?

Um die Menschen, die nur nach Macht und Geld streben.

583. Hast du jemals einen Liebesbrief geschrieben?

Ja, an meinen Mitschüler in der sechsten Klasse. Lustigerweise gab mir mein jetziger Mann die Vorlage dafür.

584. Hast du jemals einen Liebesbrief erhalten?

Auch das ist schon vorgekommen.

585. Spendest du regelmäßig für einen guten Zweck?

Nein. Nur sporadisch, wenn mich etwas bewegt.

586. In wie vielen Weltstädten bist du gewesen?

Berlin, London, Paris, Stockholm, Köln.
Fünf.

587. Welchen Modetrend von früher findest du heute lächerlich?

Arschgeweih, Halsbänder in Tattoo-Look, Buffalo-Boots. Das fand ich übrigens alles schon damals lächerlich.

588. Ist deine Grundeinstellung positiv?

Ansonsten hätte ich es bis hierhin vielleicht nicht geschafft.

589. Wie reich wärst du gern?

Mir fehlt nichts.

590. Darf man lügen, um jemanden zu schützen?

Unbedingt, wenn Niemand dabei zu Schaden kommt.

591. Was hast du in letzter Zeit gebraucht gekauft?

Eine Buddelhose für meinen Jüngsten.

592. Was ist als Kopie besser als das Original?

Blümchen: Nur geträumt

593. Hörst du gut auf deinen Körper?

Ja, das ist wichtig; er ist der Spiegel unserer Seele!

594. Von welchem Beruf weißt du nicht, was man da genau macht?

Bei allen, bei denen man dieses BWL studiert haben muss.

595. Was stimmt nicht, wenn du dich jetzt umschaust?

Es gibt keinen Champagner und leckere Weintrauben.

596. Was wünscht du dir für die Menschheit?

Dass alle einsehen, dass uns Gewalt, Neid und Kriege nicht weiterbringen.

597. Gehst du unter die Leute, wenn du dich allein fühlst?

Im Gegenteil! Ich versuche dann in der Meditation zu mir selbst zu finden, bis ich an dem Punkt bin, dass ich mich nicht mehr einsam oder alleine fühle.

598. Welche Droge würdest du gerne ausprobieren, wenn sie legal wäre?

Keine. Ich behalte viel zu gerne die Kontrolle und hätte Angst vor der Abhängigkeit.

599. Wann hattest du zuletzt Schmetterlinge im Bauch?

Jedes Mal, wenn mein Mann mich anlächelt.

(Zu Teil 7 geht es auf der nächsten Seite)