Lebensfragen

Zeit für einen Neuanfang

Die Sonne kitzelte auf unserer Nase und ihre Anwesenheit erwärmte unser Herz. Das hier würde kein Sommertag werden, der einen müde und träge von der Hitze auf die nächste Bank zusteuern lässt. Nein, es war Herbst, das verriet nicht nur die Luft, gleich einem erfrischenden Schluck Quellwasser. Es waren auch die gelb- und rotgeschmückten Blätter, die Bäume wie Waldboden vor uns säumten.

Mama-Momente

Warum der Verzicht auf Mama-Auszeiten schnell riskant werden kann


Der Tag fing an und ich wusste bereits auf dem Weg ins Badezimmer, dass ich unentspannt war. Normalerweise machte mir das an einem gewöhnlichen Montagmorgen nichts aus, immerhin bedeutet bei uns der erste Tag der Woche, dass auch der Kindergarten für meine Söhne wieder losgeht. Für mich also eigentlich kein Grund, aus meiner Unentspanntheit ein großes Ding zu machen, schließlich habe ich ab 8h die Wohnung für mich und kann erst einmal in Ruhe zu mir finden, ergo auch zu innerer Ruhe, um ab Mittag hundemüden Kindern mit schlechter Laune gelassen zu begegnen. Aber an diesem Morgen standen die Vorzeichen schlecht – Maxi hatte am Vortag Fieber gehabt.

Mama-Momente

Ein Stück zurückgewonnene Freiheit


Ich kam nach Hause und schaltete (dicht gefolgt von der Kaffeemaschine) als Erstes das Radio an. Pharrell Williams’ „Happy“ drang an mein Ohr und irgendwie hörte es sich heute noch ein wenig beschwingter und ausgelassener an. Kein Wunder, dies schien der perfekte Soundtrack für diesen besonderen Tag zu sein. Heute beginnt für mich und meinen Mini nämlich eine neue Ära:

Lebensfragen

Kinderfreie Auszeit – Rechnet sich das überhaupt?


Eigentlich hatte ich meinen „Mamazeit-Auszeit-wie-wichtig-ist-das-überhaupt-und-so-weiter“-Beitrag im Rahmen der Blogparade von Severines Mama Blog „Mama-on-the-rocks“ ja am Wochenende schon geschrieben. Direkt per Express-Sendung noch vom Wellnesshotel aus als Blogbeitrag zu dir auf dein Smartphone herauf. Somit war dir quasi schon beim Anklicken des Artikels klar, welchen Standpunkt ich in Punkto Mütterauszeit-nehmen vertrete, wenn der Blogpost einhändig von der Hotelbar aus getippt wird, während sich die andere Hand an einem Caipirinha Cappuccino festklammert. Eigentlich war also alles gesagt. Eigentlich. Und dennoch beschäftigt mich das Thema heute, vierundzwanzig Stunden nach dem Pärchenurlaub immer noch. Und ich will dir auch sagen wieso.

Mama-Momente

Bitte nicht stören – Wie wichtig ist die kinderfreie Mamazeit?


Dieser Mama Blogbeitrag kommt aus einer anderen Stadt. Übers Wochenende ausquartiert, verbringen mein Mann und ich gerade Zeit in einem schnuckeligen Wellnesshotel, das dazu einlädt, die Seele mal wieder baumeln zu lassen. Die Frage dabei ist, ob man das als Eltern überhaupt noch kann. Entspannen. Mal nichts tun. Freie Zeit genießen, ohne dabei ständig aufs Handy zu schielen, ob der Babysitter schon eine Horrornachricht (Fieber, Sturz vom Dreirad, Windpocken) auf der Mailbox hinterlassen hat.