Mama-Momente

Weihnachten mit Kinderaugen


In diesem Baby Blog-Beitrag haben ausnahmsweise mal Mini und Maxi das Wort. Auch, wenn sie es eigentlich noch nicht mit Selbigen ausdrücken können. Dieser Beitrag ist das Pendant zum Mama Blog-Beitrag im Mamazimmer. Und ein Versuch, unser diesjähriges Weihnachtsfest aus den Augen der beiden Jungs zu schildern.

Mama-Momente

Weihnachten 2013 aus Mama’s Sicht


Heilig Abend

So. Jetzt ist das Jahr also wieder rum. Die Geschenke für Mann, Freunde, Verwandte und Kinder sind zum Glück endlich alle eingepackt, der Festtagsbraten ist gekauft, jetzt geht es ans Baum-Schmücken. Dafür nutze ich den Mittagsschlaf der Kinder, die sollen mit dem Weihnachtsbaum später überrascht werden. Bloß nicht, dass sie denken, ich hätte den Baum mit Kugeln und Schleifen verziert. Nein, das war das Christkind, das auch die Geschenke heimlich unter Besagten legt.

Mama-Momente

Krach existiert nur, wenn die Kinder schlafen

Unsere Wohnung ist ein Minenfeld. Zumindest wenn unsere Kinder schlafen. Dann wird Alles, was nicht in Watte gepackt wurde, zur potentiellen Lärmquelle und ist somit eine Gefahr für die wohlverdiente Ruhepause. Wenn der Postmann zweimal klingelt, der Nachbar den Laubpuster aus der Gartenlaube holt und man selber unbedacht auf die Quietscheente tritt, dann weiß man: Es ist wieder Kinder-Schlafenszeit.

Mama-Momente

Rabimmel, rabammel, rabumm

An Sankt Martin kommt Keiner vorbei. Ob man Kinder hat oder nicht, gläubig ist oder mit dem Heiliggesprochenen der katholischen Kirche bis auf die Martinsgans nichts am Hut hat. Zumindest, wenn man in unserer Straße wohnt. Die örtliche Grundschule befindet sich nur einen Katzensprung entfernt, ebenso das Altenheim. Beide Einrichtungen profitieren am Martinstag voneinander – die Kinder singen, die Alten vielleicht weniger, aber an „Laterne, Laterne“ und eben solchen Besungenen können sich Jung und Alt in der Abenddämmerung allemal erfreuen. So ist es jedes Jahr, wenn fröhliche Kinder mit ihren Eltern, angeführt von Pferd und Reiter (den berühmtem Umhang übergeworfen) durch unsere Straße ziehen.

Lebensfragen

Hauptsache es ist gesund?


Diesen Satz bekam ich in meinen zwei Schwangerschaften des Öfteren zu hören. Auf die interessierte Nachfrage, welches Geschlecht ich denn austrage, folgte unmittelbar „Ach egal, Hauptsache, es ist gesund.“ Von meinem Vater. Von meinen Großeltern. Von nett lächelnden Nachbarn. Und Überhaupt.

Mama-Momente

Von der (Un)Möglichkeit, das Baby überall mit hin zu nehmen

Wenn du gerade das erste Mal schwanger geworden bist oder die Kinderplanung noch nicht 100%ig konkret ist, lege ich dir diesen Beitrag im Mama Blog sehr ans Herz. Alle Anderen dürfen selbstverständlich noch einmal wehmütig und an manchen Stellen kopfnickend drüber lesen. Wenn man schwanger ist, ist man ja meistens mit sich und der Welt im Allgemeinen zufrieden. Man freut sich über den wachsenden Babybauch, möchte das „schwanger“-Gefühl am Liebsten nie wieder hergeben (die letzten Wochen mal ausgenommen) und freut sich wahnsinnig auf das neue Leben zu Dritt. Man malt sich die Zukunft mehr oder wenig rosig aus und fragt sich, wie man das langweilige Leben vor der Schwangerschaft überhaupt aushalten konnte.

Lebensfragen

Das falsche Geschlecht?

„Tja, das wird wohl nichts mit Ihrem Mädchen, Ihr Baby im Bauch ist eindeutig ein Junge.“ Die Worte meines Frauenarztes klangen weit entfernt und ziemlich unwirklich. Ich lag auf der Behandlungsliege und konnte es nicht glauben, was mein Arzt mir da sagte.

Mama-Momente

Wieviel Gartenpflege ist zuviel des Guten?

Bei uns im Garten ist immer Action. Zwitschernde Vögel in den Bäumen, ab und zu huscht mal ein Eichhörnchen durchs Gebüsch oder die Nachbarskatze ist auf Mäusejagd. Täglich besuchen Frau Rotkehlchen, Herr Eichelhäher und Familie Kohlmeise unser Vogelhäuschen und begeistern mit ihrer Anwesenheit unsere Kinder, die staunend ihre Nase am Fenster plattdrücken. Eine herrliche Idylle, wie man sie sich als Stadtmensch nur wünschen kann. Heute ist von dieser Idylle nichts zu spüren.

Mama-Momente

Es weihnachtet bald


Ja es ist Oktober. Und ja, ich spreche schon das W-Wort aus. Aber machen wir uns doch nichts vor, ich wette, in deinem Kopf kreisen die Gedanken auch schon um das Fest des Jahres. Es ist doch eigentlich wie jedes Jahr. Ganz Deutschland (zumindest der weibliche Teil davon) nimmt sich vor, bereits einen Monat vor Heilig Abend alle Geschenke beisammen zu haben.