Mama-Momente

Wo Schöte-Kröte auf Schlecke trifft


Hat deine Mutter früher auch Tagebuch geführt über deine kleinkindlichen Versuche, Wörter und Sätze zu bilden, die Erwachsene uns Kindern so mühelos vorsprachen? Bei uns in der Familie waren manche Wörter auch Jahre später noch ein Lacher, an den man sich gerne zurückerinnerte.

Maxi hat gerade einen weiteren Entwicklungsschub gemacht und spricht nun fleißig alles nach, was er so aufschnappen kann. Berichtet habe ich über die ersten Anfänge ja bereits beim „Fröhlichen Wörter-Raten“ und in diesem Baby Blog Beitrag, aber heute möchte ich dir seine aktuellen, kreativen Wortneuschöpfungen nicht vorenthalten. Auch für den Fall, dass wir dir demnächst beim Spazierengehen über den Weg laufen und du nur Bahnhof verstehst…

So nennt Maxi es  vs.  Das ist damit gemeint

Gock — Stock
Hutzen — Flugzeug
Schötekröte — Schildkröte
Schlecke — Schnecke
Sackgack — Schlafsack
Papa eiben — Papa geht arbeiten
Gugik — Musik
Woafwoff — Maulwurf
f*cken — fegen

Ja ich weiß, gerade das letzte Wort sorgt für Gesprächsbedarf und wenn ich das Wort mit Sternchen versehe, ist der Peinlichkeitsfaktor vielleicht nicht ganz so hoch. Und mein Mann und ich versuchen auch immer so laut und deutlich wie möglich, das gemeinte Wort zu wiederholen, wenn Maxi den Besen schwingt. Bisher hat er seine Begeisterung über das Saubermachen noch nicht laut in der Öffentlichkeit oder im größeren Familienkreis geäußert und darüber sind wir ihm ehrlich gesagt auch mehr als dankbar.

Im Übrigen steht Mini seinem großen Bruder in Sachen Redebedarf in nichts nach. Auch wenn man aufgrund eines beschnullerten Kindes meist nicht viel versteht, so quasselt er Jeden in Grund und Boden. Ungefragt versteht sich. Klar, was Maxi von sich gibt, muss von Mini permanent kommentiert und bequatscht werden. Da ist Mama trotz aller Begeisterung über den sprachfreudigen Nachwuchs auch mal dankbar über Zwangspausen beim Essen (Mund voll Gemüsebrei) oder beim Schlafen (Schnuller und Müdigkeit stoppen den Redezwang).

Und wie ist das bei dir zuhause? Welches ist dein „Best of Wörterfabrik“? Erzähl mir doch mal von den lustigsten, peinlichsten oder unverständlichsten Wörtern deiner Kinder. Hier im Blog, bei Facebook oder auf Twitter. Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

Was sagst du dazu? Schreibe einen Kommentar!

Dein Kommentar wurde nicht (oder nur unvollständig) freigeschaltet? Lies hier, warum!