Mama-Momente

Verleihung des Goldenen Villa-Schaukelpferds – So war unser Jahr 2015


Das Jahr neigt sich rasant dem Ende zu und so, wie sicher ein Jeder für sich selbst Résumé zieht, werfe auch ich in meinem Mama Blog einen Blick zurück und gucke was war. Deswegen habe ich für dich die schönsten und kuriosesten Momente –ähnlich wie bei großen Verleihungen- mit dem Goldenen Villa-Schaukelpferd gekürt. Du findest also die Gewinner, die sich bei uns vor und hinter den Kulissen abgespielt haben. Auf, dass es im nächsten Jahr munter so weiter gehe…Ladies and gentlemen, and the golden Villa-Schaukelpferd goes to…

Kategorie Skandalsatz des Jahres: „Mama, der Pastor hat gesagt, er will in meinem Bett schlafen!“
Nein, keine Panik, es war nicht der Pastor, sondern ein befreundeter Bekannter. Der als Scherz gemeinte Satz hinterließ aber wochenlang Spuren in Maxis Albträumen.

Schimpfwort 2015 (Maxi): „Arschloch-Kartoffel“, dicht gefolgt von „Du volle Socke!“
Schimpfwort 2015 (Mini): „Doofe Mama!“ Ehrlich, mehr Schweinereien haben wir nicht aus ihm herausgekriegt. Und dabei klingt es so niedlich, dass man meinem Zweijährigen für diese Beleidigung gleich noch über den blonden Kopf streicheln möchte.

Meine Antwort des Jahres: „Aha.“
Eigentlich dachte ich, dass ein lang gezogenes „Jaaaaa?“ das Rennen in dieser Kategorie machen würde. Aber es gibt so viele Sätze meiner Kinder, die man nicht einfach mit „Ja“, „Stimmt“ oder Ähnlichem kommentieren kann: „Mama, guck mal unsere dicke Schornstein-Seife!“ „Mama, wenn ich ins Klo falle, kann die Ziege nicht mehr daraus trinken.“ Ahaaaa….

Verleihung des Goldenen Schaukelpferds - So war unser Jahr 2015
Kategorie Fehlkauf des Jahres: Sandmuschel für den Balkon
Sie wurde etwa 5x im Sommer genutzt und war in allen Fällen Grund für eine Komplettreinigung zwischen Balkontür und Blumenkübeln. Der danebengefallene Sand ergab jedes Mal gefühlt die Menge Einstreu für ein sauberes Katzenklo. Nebenbei beschlagnahmte das blaue (und zentnerschwere) Ungetüm den Platz für unsere Balkonmöbel, so dass wir laue Sommerabende in diesem Jahr von Drinnen aus genossen verlebten.

Wutausbruch des Jahres: Als ich eine Packung Nudeln mit aller Kraft zu Boden schleuderte (und noch Tage danach in irgendwelchen Ritzen rohe Fusillis fand).

Der Herzmoment 2015 kam von meinem dreijährigen Maxi: „Mama, ich hab dich aber noch so viel mehr lieb!“ Auch Papa und Mini bekamen die letzten Wochen viele Liebesbekundungen von ihm ab.

Verleihung des Goldenen Schaukelpferds - So war unser Jahr 2015
Skandalwunsch des Jahres: „Mama, ich wünsch mir zu Weihnachten einen Hello-Kitty-Pullover!“ Für mich ein Grund, endlich freudestrahlend in die Mädchenabteilung bei C&A zu springen. Für meinen Mann der Untergang (Er konnte sich glücklicherweise trotzdem damit arrangieren, dass das Christkind auch kleinen Jungs Mädchenklamotten schenkt).

Womit wir auch schon beim Gleichberechtigungs-Moment 2015 wären: Der Nachmittag, an dem sich meine Söhne pinken Nagellack auf ihren Fingernägeln wünschten.

Küchenkatastrophe des Jahres: Der misslungene Geburtstagskuchen

Verleihung des Goldenen Schaukelpferds - So war unser Jahr 2015
Das schlimmste Geschenk 2015: 1001 Steckteile (verteilt in der ganzen Wohnung)
Grundsätzlich eine nette Geschenkidee. Aber vielleicht zehn Jahre zu früh. Mini und Maxi jedenfalls wussten mit den bunten Steckteilen nichts anzufangen, außer sie fröhlich in der ganzen Wohnung zu verteilen. Mama hat sich in jedem Fall gefreut. Nicht.

Unangetastetes Mittagessen 2015: Unser Imbiss bei McDonalds und der Versuch, den Kindern eine Freude mit Fast Food zu machen: Großes Geheule, vor allem bei Maxi: „Mama, ich will keine Pommes, ich will Gemüse!“

Spaziergang des Jahres: Als wir super Vorbilder mit den Kindern über einen meterhohen Zaun geklettert sind, nur um zwei Kilometer später festzustellen, dass wir umkehren müssen.

Verleihung des Goldenen Schaukelpferds - So war unser Jahr 2015
Erster TV-Moment der Kinder: Die Sendung mit der Maus

Wort des Jahres: Geländer-Hand

Das bedarf einer kleinen Erklärung: An irgendeinem Tag beschlossen beide Jungs plötzlich, im Treppenhaus immer an der Hand eines Erwachsenen laufen zu wollen, die dem Kind die Möglichkeit bietet, sich gleichzeitig auch am Geländer festhalten zu können. Diese Hand wurde von Mini und Maxi spontan „Geländer-Hand“ getauft. Von nun an heißt es immer: „Mama/Papa, ich will an deiner Geländer-Hand laufen!“

Spaßigster Ausflug mit Maxi: Schwimmbadbesuch inkl. ausgelassener Wasserschlacht zwischen Mama und Sohn.

Schönster Ausflug mit Mini: Cafébesuch inkl. Marmorkuchen, Apfelschorle und einem Kind, das weder gelangweilt ist oder herumzappelt, sondern völlig relaxt am Kaffeetisch sitzt und mit mir über die Inneneinrichtung plaudert.

Verleihung des Goldenen Schaukelpferds - So war unser Jahr 2015
Dreckmoment 2015: Als ich zwei kleine Negerkinder nach begeisterter Erkundung des großen Erdhaufens mit nach Hause nehmen durfte.

Reifste Frage des Jahres: „Was braucht die Paula jetzt?“ Maxi, auf meinen Kommentar hin, dass es meiner Bekannten gerade nicht so gut geht. Von einem Dreijährigen, der sonst Sätze wie „Mama, guck mal, ich hab eine riesige AA-Wurst gemacht!“ von sich gibt, habe ich solch eine tiefgehende Frage jedenfalls nicht erwartet.

Familienmoment des Jahres: „Guck mal Mama, der Mini und ich halten Händchen. So wie du und Papa!“

Peinlichster Moment 2015: „Papa, was macht die Frau da?“ (Als Antwort kam ein angesäuerter Blick in unsere Richtung seitens der „Frau“, die ganz unverkennbar ein Mann war)

Verleihung des Goldenen Schaukelpferds - So war unser Jahr 2015
Verrücktester Moment 2015: Schaumbad inkl. 264 bunter Bälle aus dem Kindergarten
Jede Mutti musste durfte sich einen riesigen Müllsack voll Bälle mit aus dem Kindergarten nehmen und zuhause waschen. Wir verbanden die Pflicht gleich mit der Kür und bescherten Mini und Maxi einen Waschgang der besonderen Art.

Erkenntnis des Jahres (Maxi): „Mama, du bist Jesus!“
Erkenntnis des Jahres (Mini): „Mama, du bist das Christkind!“
Ich habe beides noch nicht aufgelöst…

Längste Ausschlafzeit des Jahres: 8.58h
Es war gerade heute Morgen erst. Silvestermorgen. Zwei Minuten später und das Handy hätte eine 9 als erste Zahl gezeigt, wo sonst immer nur die 6 oder 7 zu finden sind. Vielleicht waren die Kinder auch schon länger wach, zumindest haben sie keinen Mucks von sich gegeben und uns ein langes Ausschlafen ermöglicht. Ein echtes Highlight, vor allem für den Tag des Jahres, an dem man abends so lange aufbleiben muss. So können wir dem neuen Jahr seit langem mal wieder ohne Augenringe entgegenblicken. In diesem Sinne wünsche ich auch Ihnen einen guten Rutsch und würde mich freuen, wenn Sie auch 2016 mal wieder in meinem Mama Blog vorbeischauen!

Alles Liebe im neuen Jahr für dich und deine Lieben!
Ihre Christine

5 Gedanken zu „Verleihung des Goldenen Villa-Schaukelpferds – So war unser Jahr 2015“

  1. Frida, 2KindChaos sagt:

    Hihi, eine bessere Jahreszusammenfassung hab ich noch nicht gelesen sehr cool :) Ich freu mich auf deine Beiträge nächstes Jahr! Ganz liebe Grüße, Frida

    1. Christine sagt:

      Liebe Frida,

      freut mich, dass sie dir gefallen hat :)
      Bin auch schon gespannt, was du im nächsten Jahr auf deinem Mama Blog so zu erzählen hast!!
      Bis ganz bald und guten Rutsch,
      Christine

  2. kullerkind sagt:

    Huhu…

    was für eine tolle Jahreszusammenfassung :) Richtig genial! Bringt mich auf jeden Fall auf gute Ideen *schielt zum Bild mit all den Bällen*… ;)

    Viele Grüße!

  3. susanne sagt:

    Bin ja das erste Mal auf deinem Blog und wohl auch zur richtigen Zeit. Dann hoffe ich mal auf noch sehr interessante Artikel und eine ebenso gute Jahreszusammenfassung für das Jahr 2016 :-) LG Susi

    1. Christine sagt:

      Liebe Susi,

      das ist ja wirklich ein netter Zufall :) Dann heiße ich dich ganz besonders herzlich willkommen in meinen neuen „Räumlichkeiten“. Mal sehen, ob es diesmal wieder so eine spannende Jahreszusammenfassung geben wird ;-)

      Viele Grüße
      Christine

Schreibe einen Kommentar zu Frida, 2KindChaos

Dein Kommentar wurde nicht (oder nur unvollständig) freigeschaltet? Lies hier, warum!