Mama-Momente

Von langweiligen Kastanien und spannenden Zoospielplätzen

Manchmal muss ich wirklich anfangen zu lachen, wenn ich merke, wie naiv ich früher doch war und heute manchmal noch bin. Ich meine die Zeiten als kinderlose Frau, in der man sich die Zukunft mit dem Familiennachwuchs bildlich vorstellt. „Oh ja, der Herbst wird total schön! Stell dir nur mal vor, wie wir mit den Kindern durch den Laubbedeckten Wald spazieren und mit einem Lächeln auf den Lippen Kastanien einsammeln, aus denen wir dann Zuhause anschließend Kastanienmännchen basteln.“

Mama-Momente

Schnipp, schnapp, Haare ab! So klappt das Haareschneiden zuhause!


„Schatz, wer schneidet den Kindern eigentlich bald mal die Haare?“ Bevor ich Mutter wurde, habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht. Ehrlich gesagt lebte ich jahrelang in der Vorstellung, ich würde mal zwei Mädchen mit Ringellöckchen oder Schnittlauchhaaren wie Mama sie hat, zur Welt bringen. Bis zur Pubertät hätte ich mich dann um die Frisurenfrage drücken können. Einfach wachsen lassen (Mädchen wie Haare), eine lange Mähne finden die meisten Töchter eh toll. Nunja, jetzt habe ich zwei Jungs und da erübrigt sich die Frage des Wachsenlassens ganz schnell.

Mama-Momente

Manchmal möchte ich keine Mutter mehr sein

Heute Morgen bin ich vom Duft frisch aufgebrühten Kaffees geweckt worden. Während ich mich verschlafen noch einmal umdrehte, kurz registrierend, dass es bereits halb zehn war, brachte mein Mann warmes Toast mit Rührei ans Bett. Da das Wetter nicht zum Rausgehen aussah, zogen wir die Vorhänge wieder zu und standen erst zum Mittagessen wieder auf. Bis zum Abend kuschelten wir uns TV-guckend aufs Sofa und schauten dem Regen bei Kerzenschein von Innen zu. Ein schöner Tag. Der so leider nicht stattgefunden hat.

Mama-Momente

Wenn Mama ungerecht wird – ein offener Brief


Lieber Mini, lieber Maxi,

ein Genörgel zu viel, ein Krach zu laut, ein Gekreische zu lang. Und mitten im Chaos eine Mutter, die nervlich eh schon angeschlagen ist. Vielleicht hat sie zu schlecht geschlafen, vielleicht trägt sie noch Altlasten vom Vortag mit sich herum, vielleicht nervt sie der Dauerregen vorm Fenster mitten im August. Oder es kommt alles zusammen. Ich weiß es nicht. Dann macht sie aus jeder Mücke einen Elefanten, legt alles auf die Goldwaage und hat die dünnsten Nerven, die man als Mama nur haben kann. Es sind Tage wie heute, die mir die Tränen in meine Augen steigen lassen. Denn ihr kriegt meine Laune ab.

Mama-Momente

Zwei Heinzelmännchen in spe

Vor noch nicht allzu langer Zeit berichtete ich darüber, dass unser Maxi großen Respekt, gemischt mit einer Handvoll Angst vor unserem Staubsauger hat. Das ist jetzt passé! Seit gestern Vormittag gibt es nur noch ein Objekt der Begierde, das Mama zum Spielen rausholen darf. Mini nennt ihn „Auger“, Maxi spricht vom „Staugsauber“ und wenn ich die Tür zur Abstellkammer öffne und Richtung Staubsauger steuere, ist der Jubel groß.

Mama-Momente

Kurzurlaub vor der Haustür


Manchmal liegt das Gute so nah… Und zwar genau viereinhalb Autofahrminuten von der Wohnung meiner Mutter entfernt. Am einem Sonntag vor wenigen Wochen packte uns bei 29°C im Schatten die Lust auf einen Nachmittag im Strandkorb, anstatt unser regelmäßiges Treffen in den eigenen Vier Wänden auszuhalten abzuhalten.

Mama-Momente

Papa ist der Superheld, Mama abgeschrieben


Es gibt so Tage, da könnte ich tief in den nächsten Wald laufen und laut schreien. Wenn ich versuche, als Mutter alles richtig zu machen und ich es den Kindern trotzdem nicht recht machen kann was ziemlich oft der Fall ist. Wenn ich eigentlich Zeit für mich bräuchte, aber stattdessen in der Küche am Herd stehen muss. Wenn ich versuche, ruhig zu bleiben, während zwei kleine Kinder vor meiner Nase laut rumkreischen.

Mama-Momente

Babybecken statt Beautytempel


Wenn eine Frau dringend Entspannung benötigt, besucht sie ein SPA. Und was macht eine Mutter in diesem Fall, die Mann und Kinder nicht zuhause im Stich lassen will? Sie schnappt sich ein Kind und fährt ins nächstbeste Schwimmbad. Wie bitte? Das soll einer Wellness-Therme Konkurrenz machen? Noch dazu mit 2 1/2-jährigem Anhang?