Im Dialog, Mama-Momente

Liebster Award

Liebster was? Ja so habe ich auch geguckt, als ich vor ein paar Wochen auf einem anderen Blog darauf gestoßen bin. Dieser Online-Award ist eine Auszeichnung für Blogger von Bloggern, um sich gegenseitig besser kennenzulernen und sich zu vernetzen. Also quasi ein kleiner Oscar und keine goldene Himbeere. Vor ein paar Tagen schrieb mich die liebe Sabrina von den Ruhrpottzwergen an und nun halte auch ich ihn in den Händen, den virtuellen Liebster Award, für den ich mich ganz herzlich bei ihr bedanke. Nachfolgend findest du nun die Fragen, die Sabrina mir gestellt hat und die ich im Schweiße meines Angesichts, aber trotzdem furchtbar gerne, beantwortet habe.

1. Bloggst du unter deinem richtigen Namen oder unter einem Pseudonym?

Ich heiße auch im richtigen Leben Christine. Die Chance, dass mich anhand des Vornamens Jemand identifizieren könnte, halte ich für sehr gering. Bei meinen Söhnen ist das anders. „Mini“ und „Maxi“ hätte ich als Namen für meine Kinder im realen Leben dann doch etwas zu langweilig gefunden, obwohl es mir tatsächlich schon das eine oder andere Mal passiert, dass ich sie auch so im Alltag nenne. Ich blogge anscheinend schon zu viel…

2. Wissen deine Freunde und Arbeitskollegen von deinem Blog?

Das wissen tatsächlich nur meine engsten Freunde sowie mein Mann, klar, das wäre ja unfair, wenn ich hinter seinem Rücken über ihn schreiben würde. Und Arbeitskollegen habe ich durch die Elternzeit gerade eh nicht (auch, wenn hier genug Arbeit für 5 rumliegt). Nein, Spaß beiseite, da ich in meinem Mama Blog auch über heikle Themen, wie eigens erlebte postpartale Depressionen, berichte, bin ich im weiteren Bekanntenkreis nicht damit hausieren gegangen. Immerhin schreibe ich hier offen und ehrlich wie in ein Tagebuch und manche Details sollen da lieber anonym und nur für den (unbekannten) Rest der Welt zu lesen sein.

3. Warum bloggst du?

Die Grundidee war anfangs, dass ich für mich selbst schreibe, so dass ich später eine schöne Erinnerung an die Zeit habe (weil ich eh das Meiste vergesse, was ich nicht schriftlich festhalte; frag meinen Mann). Ich möchte aber ebenso anderen Frauen vermitteln, dass auch traurige Stunden, genervte Mütter und quengelnde Kinder zum Alltag des Mama-Seins dazugehören und Niemand eine Bilderbuchmami vorspielen muss. Mit einer Prise Humor lassen sich die größeren und kleineren Katastrophen des Lebens meist besser durchstehen. Außerdem finde ich es spannend, neue Mamas und ihre Ansichten kennen zu lernen. Deswegen blogge ich.

4. Was machst du, wenn du nicht bloggst?

Mir fallen da gleich ein paar Dinge ein: Bügeln, Kochen, Küchenboden wischen, Windeln wechseln. Aber ich glaube die Frage zielt in eine andere Richtung. Ursprünglich bin ich gelernte Hotelfachfrau, habe der Branche aber vor ein paar Jahren den Rücken gekehrt und eine Ausbildung zur Heilpraktikerin begonnen. Mit der Geburt meiner Kinder habe ich eine Art Zwangspause eingelegt, aber im Frühjahr will ich mich dem Studium wieder widmen.

5. Reist du gerne?

In den letzten Jahren bin ich nicht mehr so dazu gekommen. In meiner Jugend war ich viel unterwegs, habe auf Jugendfreizeiten viele Länder und Städte gesehen. London, Dublin, Amsterdam, Paris, Stockholm. Großstädte würden mich heutzutage aber nicht mehr so reizen. Ich würde liebend gerne mal nach Neuseeland reisen, um freilebende Wale und Delfine zu beobachten oder auf einer Pferderanch in Kanada urlauben, um tagelang durch die wilde Landschaft zu reiten.

6. Was war dein einschneidenstes Erlebnis?

Definitiv die Geburten meiner beiden Söhne. Sowohl im Positiven als auch im Negativen.

7. Was würdest du ändern, wenn du einen Tag lang das Weltgeschehen bestimmen könntest?

Demokratie in allen Staaten einrichten. Beschneidungen verbieten, Frauenrechte und soziale Arbeitsbedingungen in den ärmeren Ländern, besonders in der Textilindustrie, stärken.

8. Kochst du gerne?

Inzwischen ist es eine heimliche Leidenschaft von mir geworden. Vor der Kinderplanung fing ich an, gesünder und abwechslungsreicher zu kochen, um meinen Kindern etwas bieten zu können und sie nicht nur mit Nudeln und Fischstäbchen aufwachsen zu sehen. Mittlerweile koche ich die (vorwiegend) deutsche Küche rauf und runter und serviere zu Festtagen gerne auch mal Braten und Drei-Gänge-Menüs.

9. Frühaufsteher oder Langschläfer?

Ich bin ein absoluter Langschläfer, wenn man mich nur lässt. Soll heißen: Seit Maxi’s Geburt lässt man(n) mich nicht mehr. Ich bin kein Morgenmuffel: Wenn ich wach bin, bin ich wach, aber wehe ich krieg nicht genug Schlaf, dann kann ich auch mal ganz übel gelaunt sein.

10. Deine liebste Freizeitbeschäftigung?

Ich bin eine leidenschaftliche Couch-Potato, abends findest du mich dort neben meinem Mann, „Wer wird Millionär“, „Germany’s Next Topmodel“ oder die aufgenommenen Sendungen „Sturm der Liebe“ (ich liebe diese kitschige Serie!) vom Nachmittagsprogramm gucken. Ansonsten dekoriere ich leidenschaftlich gerne (was durch die Kinder momentan schwierig ist, nachzulesen in meinem Beitrag „Deko to go“) und lackiere alles in Weiß, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist. Außerdem lese ich unheimlich gerne Deko- und Frauenzeitschriften oder lasse mich ab und an von meiner Friseurin verwöhnen. Und ich gehe wahnsinnig gerne ins Café Kaffee trinken.

11. Darf man manchmal auch unehrlich sein und nicht die ganze Wahrheit sagen?

Unbedingt! Wenn mich die Nachbarin mit den Worten „Wie geht’s?“ begrüßt, erzähle ich ihr bestimmt nicht als Erstes, dass ich den Wirsingeintopf vom Vortag nicht vertragen habe. Es kommt halt immer auf die Situation an. Notlügen, die auch Anderen helfen („Quatsch, es liegt nicht an deiner zerzausten Frisur und deinem langweiligen Outfit, dass der Typ sich nicht nach dir umgedreht hat!“) sind manchmal eben für alle Beteiligten sinnvoll.

Das war nun also mein Part. Und hier ist die Liste der Mama Blogs, die ich nominiere:

https://www.familienjahr.blogspot.de/
https://kullerkind.de/
https://wasfuermich.de/
https://www.muettertage.de/
https://www.mamaloveyou.de/
https://mamamarthe.wordpress.com/
https://sabrinasterntal.blogspot.co.at/
https://www.helenboemelburg.de/
https://dieschlimmehelena.wordpress.com/
https://cherryonair.de/
https://stuemperhaft.blogspot.de/

Zu den Spielregeln:

1. Verlinkt die Person, die euch verlinkt hat.
2. Beantwortet die 11 Fragen, die ihr unten findet
3. Findet 11 Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie
4. Denkt euch 11 neue Fragen aus.

Meine 11 Fragen an meine Nominierten:

1. Welche Person aus der Zeitgeschichte (egal ob schon tot oder noch lebendig) würdest du gerne treffen und warum?
2. Tee oder Kaffe? Wurst oder Käse?
3. Das Schönste, das dir jemals Jemand gesagt hat?
4. Über was würdest du niemals bloggen?
5. Welche drei Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
6. Wer war der Held deiner Kindheit und warum?
7. Magst du deinen Vornamen oder würdest du lieber anders heißen?
8. Welche übersinnlichen Fähigkeiten hättest du gerne?
9. Was würdest du machen, wenn du einen Tag lang das Geschlecht wechseln könntest?
10. Was hast du dir zuletzt für dich gekauft, was nichts mit Putzmitteln oder Babybrei zu tun hat?
11. An welchem Ort der Welt würdest du gerne leben, wenn du könntest?

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mitmacht, ein bisschen Spaß dabei habt und wir uns dadurch ein wenig besser kennenlernen!

4 Gedanken zu „Liebster Award“

  1. ruhrpottzwerge sagt:

    Vielen Dank für deinen Beitrag. Hat Spaß gemacht zu lesen.
    Liebe Grüße
    Sabrina von ruhrpottzwerge :-)

  2. Arlene sagt:

    Liebe Christine, vielen lieben Dank für die Nominierung! Ich fühle mich geehrt und mache mich so gleich an die Arbeit!
    Lieben Gruß
    Arlene

  3. Helen Bömelburg sagt:

    Liebe Christine,

    vielen Dank, ich hab mich gefreut! Ob mir elf tolle kleine Blogs einfallen, werden wir sehen; aber deine Fragen beantworte ich schnellstmöglich. Weiter so, alles Gute, merci und Grüße aus Frankreich. Helen („La vie en bleu“).

  4. kullerkind sagt:

    Huhu Christine…

    ach wie lieb :) Ja, da mache ich doch gerne mit! Freu mich drauf!
    Off topic: die Flow ist eine ganz neue Zeitschrift, die vor allem Ideen und Inspirationen liefern soll. Schau mal hier: https://www.flow-magazin.de Kann mir vorstellen, dass es Dir gefällt!

    Viele Grüße,

    Kathi mit dem kullerkind

Was sagst du dazu? Schreibe einen Kommentar!

Dein Kommentar wurde nicht (oder nur unvollständig) freigeschaltet? Lies hier, warum!