Mama-Momente

Geschenkidee im Sommer: Kräutergarten


Dieser Kräutergarten war ein Geschenk für meine Schwiegermutter zum Geburtstag. Schwiegermüttern schenkt man ja in der Regel nicht immer das Schönste was man so findet, aber meine Schwiegermutti ist eine ganz Liebe, deswegen habe ich mir nicht nur meinem Mann zuliebe viel Mühe mit dem Präsent gegeben. Da es preiswert und schnell gemacht ist, aber trotzdem nach was aussieht, zeige ich dir hier, wie du es ganz einfach nachmachen kannst.

Geschenkidee im Sommer: Kräutergarten
Da sich meine Schwiegermutter ein paar Kräuter für ihren Balkon wünschte, war die Idee eines kleinen Kräutergartens schnell geboren und die Frage nach dem idealen Transportmittel so gut wie erledigt. Ich brauchte nur noch eine Kiste, in die ich die Töpfe hineinstellen konnte. Dafür nahm ich eine Obstkiste aus Pappe (gibt’s z.B. im Supermarkt, wenn du mal wieder pfundweise Zitronen, Äpfel o.ä. essen möchtest). Mit Farbe (diese hier war „Berry Red“ von Alpina) und einem breiten Pinsel war die Kiste in Nullkommanix angemalt und noch schneller trocken (hat insgesamt keine 15 Minuten gedauert). Je nachdem wie gut die Farbe deckt, empfiehlt sich ein zweiter Anstrich.

Geschenkidee im Sommer: Kräutergarten
Um das Ganze noch ein bisschen persönlicher zu gestalten, habe ich in passender Größe ein schlichtes, weißes Papier zurechtgeschnitten (gab’s gratis im Büro meines Mannes, dafür bin ich ihm unendlich dankbar) und in schöner Schrift „XX’s (hier bitte den Namen meiner Schwiegermutter einfügen) Kräutergarten“ aufgedruckt. Simpel, aber hübsch zurechtgeschnitten, mit rotem Wachsmalstift umrandet (wie gut, wenn man die Stifte der Kinder auch mal in ihrer Funktion nutzen kann und nicht nur Gemälde auf den Fliesen wiederfindet) und auf die Vorderseite der ehemaligen Obstkiste geklebt.

Die Kräuter habe ich aus einem Bioladen um die Ecke, es gibt aber auch in jedem gut sortierten Supermarkt oder auch in der Gartenabteilung bei Obi welche. Preislich Jacke wie Hose. Apropos Obi: Dort habe ich in der „Deko“-Abteilung (ja so was gibt es tatsächlich, ziemlich weit hinten zwischen Gardinen, Katzenfutter und Tapeten) hübsche und vor allem günstige Geschenkbänder gefunden (gibt’s aber auch bei DM, Rossmann und Konsorten, und natürlich überteuert in Kreativläden).

Die Bänder habe ich um die schwarzen Plastiktöpfe gebunden und mit flüssigem UHU Alleskleber hinten fixiert, damit sie nicht herunterrutschen (was sie sonst nämlich unverzüglich tun). Zum Schluss noch zwei bunte Blumenstecker in zwei der Kräutertöpfe gesteckt (auch von Obi, was man da nicht alles findet, wenn man mal kein KüchenBrett vorm Kopf hat) plus farblich abgestimmte Servietten (besonders Hübsche gibt’s z.B. von Grätz). Fertig ist der persönliche Kräutergarten. Ach so, meine Schwiegermutter hat sich übrigens so sehr über die „Verpackung“ gefreut, dass sie die Kräuter nicht wie geplant umtopfte, sondern inklusive roter Obstkiste auf ihrer Fensterbank platziert hat.
DSC03473
DSC03474

4 Gedanken zu „Geschenkidee im Sommer: Kräutergarten“

  1. Kristina sagt:

    Oh das ist eine tolle Idee! Wäre eigentlich das perfekte Geschenk zum Einzug. Ich glaub das werde ich übernehmen :) Danke!
    Liebe Grüße

    1. Christine sagt:

      Wie schön, dass dir meine Idee gefällt, freut mich :-)
      Kannst mir bei Gelegenheit mal ein Foto von deinem Werk zeigen. Wenn du magst :)
      Lieben Gruß

  2. Kristina sagt:

    Mittlerweile haben wir es verschenkt und es kam gut an! :) Leider waren wir so im Stress, dass ich ein Foto vergessen habe :( Und der Karton ist mittlerweile dem Regen zum Opfer gefallen. Ich hatte ihn mit blauem etwas dickerem Seidenpapier eingeschlagen. 5 Kräuter und frisch geerntetes Gemüse haben wir dann hinein gesteckt. In der Erde standen kleine Hühnchenfiguren und in den Blättern waren zwei Schmetterlingsklammern fest gemacht.
    Liebe Grüße

    1. Christine sagt:

      Das klingt sehr hübsch und lecker arrangiert :) Schade, dass es kein Foto gibt, aber man kann es sich schon bildlich vorstellen!

Was sagst du dazu? Schreibe einen Kommentar!

Dein Kommentar wurde nicht (oder nur unvollständig) freigeschaltet? Lies hier, warum!