Im Dialog

Liebster Award oder: Im Sturm Butterbrotgroße Motzbeiträge schreiben

Villa Schaukelpferd-Klassiker

Es ist wieder soweit, der in der Bloggerszene so ungeliebte Liebster-Award macht wieder die Runde. Und auch ich freute mich tierisch, als ich über Twitter die Nachricht erhielt, dass mein Blog bereits zum 8. Mal zu den Nominierten zählt. Neu- und Doppelmami Wundermama vom Mama Blog Wundermädchen, auf dem sich alles über das chaotisch-schöne Leben mit Zwillingsmädchen dreht, überreichte mir den Blogpokal mit 11 Fragen zum Beantworten. Wie du vielleicht noch weißt, habe ich bei den letzten Malen meine Nominierungen an 11 weitere Bloggerkollegen geschickt unter den Tisch fallen lassen. Aber weil nächsten Sonntag Ostern ist ich kurz vorm 200. Mama-Blog-Beitrag stehe ich einfach Lust darauf hatte, werde ich nach Beantwortung aller Fragen diesmal pflichtbewusst den Liebster-Award weiterreichen. Aber kommen wir zuerst zu Wundermamas Fragen:

1. Was ist das Besondere an deinem (Eltern-)Blog?

Auf meinem Mama Blog dreht sich alles um mich und meine beiden Söhne Mini (2) und Maxi (3). Das an sich klingt erstmal gewöhnlich und gähnend langweilig und vielleicht ist es das ja auch. Allerdings lege ich den Fokus in meinen Beiträgen auf das „wahre Leben“. Und das beinhaltet neben den rar gestreuten Bilderbuchmomenten eben besonders viel Stress, Gemotze und Genervtsein (das können wir alle Drei ganz gut und der Papa auch). Da ich nach Maxis Geburt lange Zeit unter postpartalen Depressionen (PPD) litt, veröffentliche ich außerdem im Mamazimmer regelmäßig Erfahrungsberichte aus meiner Zeit mit Wochenbettdepressionen, um anderen Betroffenen zu zeigen, dass sie nicht alleine sind. Ansonsten lade ich dich und alle herzlich dazu ein, selbst durch meinen Blog zu stöbern und dir ein Bild von dem Besonderen zu machen!

2. Auf welchen deiner Texte bist du besonders stolz?

Das kann ich gar nicht so pauschal sagen. Aber sicherlich ist „Bittersweet Symphony“ einer davon, weil es mein erster Schritt in Richtung Öffentlichkeit war, meine postnatalen Depressionen publik zu machen und ihnen ein Gesicht zu geben.

3. Schreibst du deine Texte am PC, auf dem Smartphone oder wie sonst?

Ich brauche meinen Laptop zum Schreiben. Das liegt allein schon an der Tatsache, dass ich gar kein Smartphone besitze. Aber schon alleine bei dem Gedanken müsste ich anfangen zu kichern, wenn ich mir vorstelle, wie ich gezwungen wäre, ellenlange Blogtexte mit zwei Daumen auf einem Butterbrotgroßen Handy zu erstellen.

4. Was denkst du werden deine Kinder später zu deinem Blog sagen, wenn sie ihn lesen?

Ehrlich gesagt weiß ich nicht mal, ob ich ihnen den Blog zeigen werde. Zumindest beim Großteil der Texte. Ich bin mir nicht sicher, ob sie sich kringelig lachen werden, wenn ich über ihre Tischmanieren motze oder über ihre Pickel in der Pubertät erzähle.

5. Was bringt dich so richtig auf die Palme?

Kurze Antwort: Da gibt es vieles. Wer an längeren Antworten interessiert ist, dem empfehle ich meine Motzbeiträge oder auch den Blogbeitrag mit dem passenden Titel „Warum ich meine Kinder manchmal auf den Mond schießen könnte“. Na gut eigentlich empfehle ich Ihnen 99% meiner Mama-Blogbeiträge…

6. In welche Richtung soll sich dein Blog weiterentwickeln? Hast du Ziele?

In letzter Zeit kam bei mir mal der Wunsch auf, im Blog nicht mehr so häufig zu motzen. Macht ja auch nicht den nettesten Eindruck. Davon bin ich aber noch weit entfernt. Vielleicht wäre auf meinem Kleinkind-Blog dann auch nicht mehr so viel los. Im Moment bin ich sehr zufrieden, ein Ventil zu haben, wo ich über den anstrengenden Alltag mit zwei kleinen Rackern schreiben kann. Dabei darf der Humor aber nicht fehlen, damit ich später selbst die Beiträge im Rückblick auch noch mal mit einem Augenzwinkern lesen kann. Und eine Prise Humor soll beim Verarbeiten ja bekanntlich ganz gut helfen…

7. Welche Social Media Kanäle nutzt du wie stark?

Bei Facebook kann man meinen Mama Blog auch finden, aber mein Favorit unter den Social Media-Kanälen ist und bleibt Twitter. In 140 Zeichen ist eben meistens alles gesagt. Und manchmal reicht es einfach, zu lesen, dass auch andere Mütter und Mitmenschen sich zwölf Mal am Tag über die gleichen Befindlichkeiten auslassen.

8. Wer in deinem persönlichen Umfeld weiß von deinem Blog?

Mein Mann und ein paar enge Freunde und Familienmitglieder. Ich möchte beim Schreiben nicht das Gefühl haben, zensiert denken zu müssen, nur weil ich mich auf der nächsten Familienfeier noch blicken lassen möchte.

9. Was ist für dich das Tollste am Bloggen? Woran hast du besonders viel Spaß?

Ich liebe einfach das Schreiben, ich kann gar nicht ohne. Deswegen wundert es mich eigentlich auch nicht, dass ich mit meinem nächsten Blogbeitrag bereits 200 Texte zählen darf.

10. Worüber hast du dich heute gewundert?

Dass nach der stürmischen Orkan-Nacht der Balkon noch steht, bzw. hängt.

11. Was wird dein Highlight in 2015?

Mein geplantes Highlight: Ein kinderloser Kurztrip mit meinem Mann ans Meer.
Mein ungeplantes Highlight überrascht mich sicher irgendwann ganz unerwartet.

Und das sind meine Nominierten: Ich freue mich über Jeden, der nichts Besseres zu tun hat Zeit und Lust hat, mitzumachen!

1. Ich und die Drei
2. Frühlingskindermama
3. So schön unperfekt
4. Lichtfänger
5. Auftragsmama
6. Mama Schulze
7. Mama motzt
8. Bleibcoolmami
9. …und dann kam sie
10. Sommernachtschaos
11. Mamamania

Meine Fragen an meine Auserwählten:

1. Wer oder was inspiriert dich zum Bloggen? Woher weißt du, worüber du als Nächstes schreiben wirst?
2. Schokoladeneier verstecken oder den Osterhasen vor die Tür setzen? Wie verbringst du die Ostertage?
3. Wer war dein Held in der Kindheit und warum?
4. Gefällt dir dein Name oder würdest du lieber anders heißen?
5. Welche einzige Frage würdest du unserer Bundeskanzlerin gerne stellen?
6. Welchen Tag in deinem Leben würdest du gerne noch einmal erleben?
7. Mit welchem Sänger würdest du gerne mal ein Duett singen?
8. Nähen, Backen oder Basteln? Welche DIY-Mutti bist du?
9. Couch oder Club? Wie verbringst du den idealen Feierabend?
10. Welches Teil von IKEA landet bei dir bei jedem Einkauf auf dem Kassenband?
11. Was glaubst du, wirst du in fünf Jahren für eine Mutter sein?

2 Gedanken zu „Liebster Award oder: Im Sturm Butterbrotgroße Motzbeiträge schreiben“

  1. Wundermama sagt:

    Liebe Christine,
    Vielen Dank für deine spannenden Antworten und dass du dir erneut die Zeit genommen hast! Sehr unterhaltsam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.