Im Dialog

Blick hinter die Kulissen – Ich suche SIE!


Ertragen ErzieherInnen nach der Arbeit eigentlich noch das Geschrei ihres eigenen Kindes? Wie denken Kinderärzte privat tatsächlich über Impfen und Antibiotika? Sind Kinder von HartzIV-Empfängern automatisch ärmer dran? Und haben Zwillingsmütter wirklich doppelt so viel Stress mit ihrem Nachwuchs? Fragen, die mir immer mal wieder durch den Kopf gehen. Fragen, auf die ich bisher keine Antworten fand. Bis jetzt! Denn das soll sich ändern. Ab sofort werde ich Raum für diejenigen unter uns schaffen, die mir (und anderen, ratlosen Lesern) eben solche (und andere) Fragen beantworten können und einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Kurz gesagt: Ich suche SIE!

Menschen, die eine Geschichte zu erzählen haben, die beruflich mit Kindern arbeiten (oder vielleicht gerade deswegen nicht?). Mütter und Väter, die mit einem besonderen Schicksal zu kämpfen haben und Menschen, deren Kinder ihr Leben vollends auf den Kopf gestellt haben. Ich suche ab sofort Interessierte, die Spaß an einem Interview und Lust darauf haben, Einblicke in ihr Leben zu gewähren.

Sie sind…

… alleinerziehend?
… Mehrlingsmama?
… kinderlos und wollen es auch um jeden Preis bleiben?
… Teenie-Mutter?
… SozialhilfeempfängerIn und möchten endlich klarstellen, dass man seinem Kind auch mit wenig Geld viel bieten kann?

Sie arbeiten…

… als ErzieherIn/Tagesmutter/BabyssitterIn?
… in einer Kinderarztpraxis?
… nebenberuflich als Zauberer auf Kindergeburtstagen?
… als Kinderanimateur im Familienhotel?
… Irgendwo, Hauptsache nicht in der Nähe von Kindern?

Dann sind Sie vielleicht genau der oder die Richtige für ein Interview auf meinem Mama Blog. Aber nicht nur fröhliche und witzige Storys sollen veröffentlicht werden. Da ich selbst monatelang unter postpartalen Depressionen litt, weiß ich, wie dunkel und schwer die Tage (auch mit Kindern) sein können. Dass es viel Mut kostet, darüber zu sprechen, dass es aber auch sehr befreiend sein kann, sich den ganzen Frust einmal von der Seele zu schreiben.

Sie sind…

… Eltern eines schwerkranken oder behinderten Kindes?
… verwitweter Vater und nun Mama und Papa in einer Person?
… Mutter eines Sternenkinds?

Sie arbeiten…

… als Kinderpsychologin?
… als HeilerziehungspflegerIn in einer Behindertenwerkstatt?
… ehrenamtlich im Hospiz und begleiten sterbenskranke Kinder?

Sie haben…

… immer von einem Kind geträumt, aber der Wunsch hat sich (trotz künstlicher Befruchtung?) nie erfüllt?
… abgetrieben und Ihre Entscheidung (nicht) bereut?
… Wochenbettdepressionen und schämen sich dafür?
… irgendeine andere Lebensgeschichte in Bezug auf Kinder, die Sie unbedingt erzählen wollen, weil sie so skurril, dramatisch oder einfach nur wunderschön ist?

Lust auf ein Interview? Ich suche SIE!
Dann melden Sie sich doch bei mir! Sie müssen keinen eigenen Blog haben, um Ihre Geschichte zu erzählen. Schicken Sie mir einfach eine Mail an mail@pusteblumen-fuer-mama.de mit dem Betreff „Interview“ und einer kurzen Info, zu welchem Thema Sie gerne von mir befragt werden möchten. Ich sende Ihnen dann zeitnah meinen Fragebogen zu. Da ich nicht nur beruflich auf Vertrauensbasis setze, versichere ich Ihnen, dass Ihre Daten vertraulich behandelt werden. Das Interview erfolgt absolut anonym (es sei denn, Sie geben mir von sich aus die Erlaubnis, Ihren echten Namen zu benutzen oder auf Ihre Website zu verlinken). Selbstredend wird Ihre Emailadresse nicht an Dritte weitergegeben, sondern dient lediglich der Kommunikation zwischen Ihnen und mir.

Ich würde mir wünschen, über diesen Aufruf viele Menschen zu erreichen, die Lust haben, den Blog mit interessanten Geschichten zu füllen, um zum Lachen, Staunen, Nachdenken oder Mitfühlen anzuregen. Ich freue mich darauf, Sie kennen zu lernen!

Ein Gedanke zu „Blick hinter die Kulissen – Ich suche SIE!“

  1. Frühlingskindermama sagt:

    Finde ich eine ganz tolle Idee und interessiert mich sehr! Mal sehen, was für spannende Interviews da zustande kommen.
    Zum Thema Zwillinge=doppelt anstrengend? fallen mir immer Freunde von uns ein, die eindeutig sagen, dass ihre Zwillinge nicht annähernd so anstrengend waren wie ihr 5 Jahre später geborenes Einzelkind (wahrscheinlich High-Need). Bestätigte immer meine Auffassung, dass es vom Kind abhängt, wie anstrengend man das Leben mit ihm/ihnen empfindet.
    Liebe Grüße und ich hoffe, dass sich viele melden!

Was sagst du dazu? Schreibe einen Kommentar!

Dein Kommentar wurde nicht (oder nur unvollständig) freigeschaltet? Lies hier, warum!